Leistungsspektrum Klinik für Gefäßchirurgie

Wundbehandlung

Eine Wunde wird als chronisch bezeichnet, wenn sie auch nach 4 – 12 Wochen unter fachgerechter Therapie keine Heilungstendenzen zeigt. Ein hoher Anteil der Patienten leidet wesentlich länger unter diesem Wundtyp (1 bis 5 Jahre!) und bei einem hohen Anteil kommt es wiederholt zur Ausbildung chronischer Wunden.

Chronische Wunden führen, insbesondere durch Schmerzen, Einschränkungen der Mobilität, Wundexsudat und -geruch, zu erheblichen Beeinträchtigungen der Lebensqualität. Die Entstehungsursache dieser Wunden ist unterschiedlich, es kann sich um ein venöses Stauungssyndrom oder um eine arterielle Durchblutungsstörung, um ein Lymphödem oder eine diabetische Mikroangiopathie handeln.

Bei der Behandlung der chronischen Wunden wird bei uns zuerst die Ursache der Wunde erforscht, um dann möglichst gezielt eine Verbesserung der Heilungsbedingungen, z.B. durch Verbesserung der arteriellen Durchblutung oder Behandlung der Varikosis zu erreichen. Die eigentliche Behandlung der chronischen Wunde selbst ist dann abhängig von dem Zustand der Wunde, z.B. der Wundausdehnung, dem Entzündungszustand und dem Wundbelag. Das Behandlungsspektrum reicht von der chirurgischen Wundtoilette mit nachfolgender feuchter Wundbehandlung oder Ultraschallreinigung der Wunde über Vacuumverbände und plastische Hautdeckungen bis zur biologischen Wundbehandlung , z.B. durch eine Madentherapie.

Komplexität der modernen Wundbehandlung
» Komplexität der modernen Wundbehandlung

Das Schaubild verdeutlicht die Komplexität der modernen Wundbehandlung. Die unterschiedlichen Diagnostik-Möglichkeiten erleichtern uns die Ursachenklärung und damit auch eine Mitbehandlung der Grunderkrankung. Darüber hinaus verdeutlicht es das weite Spektrum der verschiedenen lokalen Wundbehandlungen.